Endlich Frühling!

Die schönste ToDo-Liste des Jahres steht nun an. Gut sortiert finden Sie sie hier.

Ob Bäume, Sträucher, Hecken, Obstgehölze oder Stauden: Wenn Sie pflanzen wollen, dann jetzt. Das Pflanzloch sollte dabei rund 1,5 mal so groß sein wie der Ballen bzw. die Wurzel Ihres Gehölzes. Bitte beachten Sie, dass Dünger nicht in direkten Kontakt mit den Wurzeln kommen. Vermischen Sie bodenverbessernde Substrate gründlich mit dem Aushub, bevor Sie sie in den Boden wieder in das Pflanzloch einbringen. Bei größeren Gehölzen empfiehlt es sich, diese mit einem Pfahl zu sichern, damit sie ungestört ihre Feinwurzeln entwickeln können.

Besonders Ziersträucher freuen sich, wenn im März die älteren Triebe entfernt werden. Jetzt sind härtere Fröste nicht mehr unbedingt zu erwarten und der neue Austrieb steht kurz bevor. Weiterführende Informationen zum Gehölzschnitt finden Sie auch in den BdB-Handbüchern.

Mit dem Frühlingsanfang sollten alle Obstbäume geschnitten werden. Allerdings bitte darauf achten, dass Sie an einem frostfreien Tag schneiden. Achten Sie ebenfalls darauf, alle kranken und abgestorbenen Triebe bis ins gesunde Holz zurück zu schneiden.

Besonders nach einem Schnitt müssen die Gehölze mit Beginn des Wachstuns mit Nährstoffen versorgt werden. Nutzen Sie dazu falls vorhanden Gartenkompost. Aber auch Langzeitdünger bieten sich an.

Mit dem Einzug des Frühlings sollten Sträucher, Immergrüne und Rosen von ihrem Winterschutz aus Laub oder Reisig befreit werden. Ein verspätetes Entfernen der wärmenden Decke kann einen vorzeitigen Austrieb zur Folge haben. Bei ggf. einsetzenden Spätfrösten würden die jungen Triebe ihre Neugierde aufs Leben mit Schäden bezahlen müssen.

Diese gärtnerische Weisheit gilt für alle, die ihre Rosen zurückschneiden möchten. Ab Ende März ist dafür der optimale Zeitpunkt. Für Beet- und Edelrosen gilt ein Rückschnitt auf ca. 20 bis 30 cm, Strauchrosen werden um ca. 1/3 zurück geschnitten und die Bodendeckerrosen sollten auf ca. 15 cm gekürzt werden. Bei Kletterrosen werden die Seitentriebe etwas eingeschnitten. Für alle Rosenarten gemeinsam gilt: kranke und überalterte Triebe entfernen.

Pflanzenschutzmittel können auch im Privatgarten sinnvolle Helfer sein. Im Haus- und Kleingarten dürfen aber nur bestimmte Pflanzenschutzmittel verwendet werden. Über die Eignung entscheidet das BVL bei der Zulassung der Mittel. Auch wenn diese Mittel einfach in der Handhabung sind, sollten Hobbygärtner sie richtig auswählen, lagern und anwenden. Das BVL hat deshalb einen Flyer mit Tipps für Hobbygärtner erstellt, der im Internet heruntergeladen werden kann.