Veranstaltungen

Unser Verbandsleben ist durch einen fortwährenden Dialog mit dem Ehrenamt und der Öffentlichkeit geprägt. Wir suchen den persönlichen Austausch im Rahmen von Veranstaltungen.

Im Austausch mit unseren Stakeholdern

Die Zahl unserer Stakeholder ist groß: Allen voran unser Ehrenamt, aber auch Dach-, Nachbar- und Landesverbände, Politiker und Multiplikatoren aus Forschung und Wirtschaft sowie aus der Wirtschaft. Wir tauschen uns in vielen Veranstaltungsformaten aus und schätzen die aktive Zusammenarbeit.

Unsere Mitglieder sind das Herzstück des Verbandes. Die gemeinsamen Veranstaltungen mit ihnen – die Winter- und Sommertagungen – bestimmen daher unser Jahr. "Von Goslar zu Goslar" ist dabei der inhaltliche Leitgedanke unsere Arbeit. Goslar ist seit mehr als 90 Jahren Ort der BdB-Wintertagungen, die immer Anfang Januar stattfinden. Fachlich und politisch werden hier die Entscheidungen für das laufende Jahr und für die Zukunft des Verbandes gefasst. Neben Präsidiums- und Hauptausschusssitzungen sowie der Mitgliedervertreterversammlung tagen hier die rund zwanzig Fachgremien. Externe Referenten runden die inhaltliche Arbeit und die lebendige Diskussion ab.

Die Landesverbände haben im Anschluss eigene Wintertagungen, in deren Rahmen die Informationen aus Goslar widergespiegelt werden. Auch hier nehmen Mitarbeiter der Bundesgeschäftsstelle teil, um den Austausch zwischen Ehren- und Hauptamt zu vertiefen.

Einmal im Jahr lädt der BdB-Hauptgeschäftsführer die Geschäftsführer der BdB-Landesverbände zur Geschäftsführer-Tagung nach Berlin ein. Diese Sitzungen dienen nicht nur dem Austausch zwischen Bundes- und Landesebene, sondern auch dem Dialog der Landesverbands-Geschäftsführer untereinander. Im kollegialen Austausch geht es einerseits um verbandsstrukturelle, aber auch um fachliche Themen. Werden kritische Themenfelder identifiziert, können die Landesverbände auch den Hauptgeschäftsführer einladen, der ihnen vor Ort Rede und Antwort steht. Dieses Kommunikationsformat findet jedes Jahr mehrfach unter dem Namen "Geschäftsführung vor Ort" statt.

Parlamentarische Veranstaltungen sind fachliche Informations- und Diskussionsabende, zu denen wir – gemeinsam mit Nachbarverbänden oder anderen Partnern – interessierte Mitglieder des Bundestages einladen. Meistens finden sie in der Parlamentarischen Gesellschaft statt, mitten im politischen Zentrum Berlins, gegenüber dem Deutschen Bundestag. Bisherige Themen waren u.a.: der Alleenschutz in Deutschland, Grün in der Stadt und die Positionen der Grünen Branche im Vorfeld und nach Bundestagswahlen. Aus diesen Veranstaltungen ergeben sich oftmals andere neue interessante Zusammenkünfte. So fand sich nach dem Parlamentarischen Abend zum Alleenschutz die Parlamentsgruppe Alleen zusammen, und mehrere Baumpflanzungen mit politischer Prominenz konnten umgesetzt werden.

Das wichtige Thema Forschung hat für den BdB verschiedene Ansatzpunkte. Zum einen sind wir selbst in Forschungsprojekten tätig, wie beispielsweise bei der Entwicklung der Forschungsstrategie im Gartenbau, HortInnova. Darüber hinaus haben wir Teil an und sind Ansprechpartner im grünen Netzwerk der gartenbaulichen Versuchsanstalten in allen Teilen Deutschlands. Ziel ist es hier, gegenseitig zu profitieren und die Gehölzforschung in Deutschland weiter voranzubringen (siehe auch Unser Netzwerk / Forschung). Last but not least führen wir politische Veranstaltungen durch, um das Thema Baumforschung im Bewusstsein politischer Entscheider und auch der Öffentlichkeit zu verankern. Schließlich muss die Baumforschung, die die Baumschulen vorantreibt, um im Stadtraum des Klimawandels standortangepasste Gehölze zu identifizieren, öffentlich gefördert werden. Denn nur so können die natürlichen Klimaanlagen, die natürlichen Feinstaubfilter, die natürlichen Feuchtigkeitsregulatoren in Gestalt der Bäume funktionieren.

Der BdB ist Kooperationspartner der Internationalen Pflanzenmesse Essen (IPM), der Weltleitmesse des Gartenbaus, wo er sich auch als Aussteller und Veranstalter inmitten seiner Mitglieder präsentiert. Die jährlich stattfindende Internationale Grüne Woche (IGW) in Berlin und die zweijährlich stattfindende GaLaBau Messe in Nürnberg gehören ebenfalls zu unseren wichtigen Messeterminen. Nicht zuletzt sind wir auf nationalen Baumschulmessen, Technikschauen und Ausbildungstagen vor Ort. Darüber hinaus bieten unsere Landesverbände auch einige eigene regionale Produkt- und Fachmessen an.

Seit über zehn Jahren beteiligt sich der BdB an der Initiative "Praxis für Politik" des Bundesverbandes der Dienstleistungswirtschaft (BDWi). Seit 2006 haben etwa neunzig Abgeordnete eine Baumschule besucht. Diese kommen dabei nicht nur aus dem Agrar- oder dem Umweltausschuss. Auch MdB aus dem Finanz- und Sozialressorts bis hin zum Verteidigungs- und auswärtigen Ausschuss möchten die Branche kennenlernen. Dadurch erhalten sie einen konzentrierten Einblick in einen Wirtschaftszweig, der für viele erst in den letzten Jahren durch unsere verstärkte politische Arbeit sichtbar geworden ist. Umgekehrt ist es für die gastgebenden Baumschulunternehmer eine Gelegenheit, den eigenen Betrieb zu präsentieren und auf aktuelle Anliegen und Problemlagen hinzuweisen.

Goslar ist seit mehr als 90 Jahren Ort der BdB-Wintertagungen, die immer im Januar stattfinden. Fachlich und politisch werden hier die Entscheidungen für das laufende Jahr und für die Zukunft des Verbandes gefasst. Neben Präsidiums- und Hauptausschusssitzungen sowie der Mitgliedervertreterversammlung tagen die rund zwanzig Fachgremien des BdB. Externe Referenten runden die inhaltliche Arbeit und die lebendige Diskussion in diesen Tagen ab. Lesen Sie hier den Abschlussbericht der Wintertagung 2018.

BdB-Veranstaltungen im Bilderrückblick

BdB-Wintertagung 2017: Wie immer ist die Mitgliederversammlung, an der neben den BdB-Mitgliedern die Öffentlichkeit teilnehmen kann, der Höhepunkt der Goslar-Tagung. In diesem Jahr wurden ganz unterschiedliche inhaltliche Schwerpunkte gesetzt. Hier die Podiumsdiskussion zum Thema Unternehmensnachfolge.

© Christian Malsch für den BdB

BdB-Wintertagung 2017: Die Mitgliedervertreterversammlung ist das höchste Entscheidungsgremium des BdB. In diesem Jahr galt es, die personellen Weichen an der Verbandsspitze für die nächsten vier Jahre zu stellen. Darüber hinaus ging es um den Etat des Verbandes, das Leitbild sowie die branchenspezifischen Leitlinien zum Nationalen Aktionsplan Pflanzenschutz.

© Christian Malsch für den BdB

BdB-Wintertagung 2017: Auch externe Referenten waren wieder eingeladen, wie Prof. Dr. Andreas Roloff, Leiter der Professur für Forstbotanik an der TU Dresden, mit seinem Vortrag über heimische und ausländische Baumarten in Bezug auf ihre Anpassungsfähigkeit in der Stadt.

© Christian Malsch für den BdB

BdB-Wintertagung 2017: Den traditionellen Abschluss der Tagung bildete ein Motivationsvortrag, der die Teilnehmer der Sitzung mit einem positiven Effekt in den unternehmerischen Alltag entlässt. Cristián Gálvez, etablierter Coach von Führungskräften und Autor zahlreicher Bücher zur Persönlichkeitsentwicklung, beschrieb den von ihm entworfenen Heldenkompass.

© Christian Malsch für den BdB

BdB-Wintertagung 2017: BdB-Präsident Helmut Selders (re.) verlieh in Goslar drei Goldene Ehrennadeln an Hajo Hinrichs (BdB-Vizepräsident, LV Weser-Ems; 2.v.r.), Hans-Olaf Schröder (BdB-LV-Vorsitzender Hannover; 2.v.l.) und Michael Koop (Stellvertretender BdB-LV-Vorsitzender Baden; li.).

© Christian Malsch für den BdB

BdB-Wintertagung 2017: Im Rahmen des sogenannten Begrüßungsabends lädt ein Landesverband zur nächsten Sommertagung ein. Dieses Mal: Die motivierte Mannschaft aus Brandenburg-Berlin.

© Christian Malsch für den BdB

BdB-Sommertagung 2017: Die diesjährige Sommertagung unseres Verbandes fand in Berlin statt. Dabei hatten die 170 Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm zu absolvieren. Die gesellschaftlichen Höhepunkte der Tagung waren der Begrüßungsabend in der Gartenbaumschule der Familie Lorberg am südlichen Berliner Stadtrand.

© Christian Martin für den BdB

BdB-Sommertagung 2017: Bei strahlendem Wetter zeigte sich der brandenburgisch-berlinerische Landesverband als hervorragender Gastgeber. Am Begrüßungsabend konnten bei Musik und gutem Essen die hervorragende Qualität der Gartenbaumschule begutachtet werden.

© Christian Martin für den BdB

BdB-Sommertagung 2017: Dr. Burkhard Spellerberg vom Bundessortenamt präsentierte die Neuigkeiten aus der Allgemeinen deutschen Rosenneuheitenzüchtung und der Deutschen Gehölzsichtung. Er zeigt den Betrieben die möglichen Marketinginstrumente, um die qualitativ hochwertigen Baumschulerzeugnisse bestmöglich in den Verkauf zu bringen.

© Christian Martin für den BdB

BdB-Sommertagung 2017: Klaus Körber von der Landesversuchsanstalt in Veitshöchheim legt den Finger in die Wunde beim Zustand der grünen Infrastruktur. Eindringlich verdeutlichte er, wie an Extremstandorten und bei mangelnder fachlicher Pflege die hervorragenden Produkte der deutschen Baumschulen malträtiert werden.

© Christian Martin für den BdB

BdB-Sommertagung 2017: Der Leiter des Bereichs Gartens der Internetplattform Amazon verdeutlichte den Baumschulern, auf welche Weise Amazon den Gehölzmarkt im Internet entwickeln will. Dabei wurde deutlich, dass dieses Wachstumssegment für den Internetkonzern äußerst attraktiv und die Baumschulen sich auf den Vertriebskanal Internet schnellstmöglich einstellen sollten.

© Christian Martin für den BdB

BdB-Sommertagung 2017: Die Veranstaltung "Der BdB informiert" im Tagungshotel zog viele Besucher an.

© Christian Martin für den BdB

BdB-Sommertagung 2017: Zahlreiche Exkursionen am rundeten das kulturelle Programm ab.

© Renke zur Mühlen

Parlamentarischer Abend „Kulturgut Alleen“: Eingerahmt von den Vertretern der SDW (Schutzgemeinschaft Deutscher Wald) und des BdB: die Gründer der Parlamentarischen Gruppe "Kulturgut Alleen", von rechts nach links: Wolfgang von Geldern (SDW), Markus Guhl (BdB), Josef Göppel MdB, Cajus Caesar MdB, Christoph Rullmann (SDW), Hiltrud Lotze MdB, Stephan Kühn MdB, Rüdiger Kruse MdB, Helmut Selders (BdB), Volker Goergen (Referent).

© Marc Vorwerk

Die drei Verbände veranstalteten am 16. Mai 2017 in Berlin die dritte Parlamentarische Veranstaltung zum Thema "Stadtgrün". V.l.n.r.: Helmut Selders, Präsident des Bundes deutscher Baumschulen (BdB) e.V., Lutze von Wurmb, Vizepräsident des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. und Till Rehwaldt, Präsident des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) e.V.

© BdB

Ein Highlight des ersten Messetages auf der IPM 2017 in Essen war der offizielle Rundgang mit Politikern und Messeverantwortlichen. Darüber hinaus ist der BdB jedes Jahr mit eigenem Messestand in der Baumschulhalle 11 inmitten seiner Mitglieder vertreten. Besondere Highlights sind die Veranstaltungen gemeinsam mit der Stiftung DIE GRÜNE STADT sowie der ENA-Empfang, wo sich Vertreter der europäischen Baumschulverbände begegnen.

© BdB

Als eine Kombination aus Baumschulmesse, Technikschau, Ausbildungstag und Fachvorträge zog die Horti-regio auch 2017 eine Vielzahl von Besuchern an. Zum achten Mal fand die Gartenbau-Fachmesse in Leipheim, auf dem Gelände der Baumschule Haage, statt. Bei der Eröffnungsfeier (v.l.n.r.): Klaus Körber (LWG Veitshhöcheim), Josef Rief (MdB, CDU/CSU), Gerd Sander (LWG Veitshöchheim), Michael Kutter (BdB-Vizepräsident), Hermann Haage (Inhaber der gleichnamigen und gastgebenden Baumschule), Christian Konrad (Bürgermeister Stadt Leipheim), Helmut Selders (BdB-Präsident), Reiner Bierig (LV BaWü des BGL), Friedrich Waller (Vorsitzender BdB-LV Württemberg).

© BdB

Praxis für Politik: Dr. Anja Weisgerber MdB, CDU/CSU, Obfrau des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, besuchte in ihrem Wahlkreis Schweinfurt (Bayern) die Baumschule Pflanzen Weiglein GbR, Geesdorf. Die Teilnehmer diskutierten u.a. die Themen Entschädigungsfonds, Zulassungssituation von Pflanzenschutzmitteln, Abbau von Bürokratie / Dokumentationspflichten des Mittelstandes, Bauvertragsrecht und Bienensterben. Mit dabei: Marius Tegethoff, Bereichsleiter für Produktion und Qualitätssicherung beim BdB. Foto (v.l.n.r.): Marius Tegethoff, Dr. Anja Weisgerber MdB, CDU/CSU, Johannes Schmitt, stellvertretender Vorsitzender des BdB-Landesverbandes Bayern, Alfons Weiglein und Christian Weiglein, beide Inhaber der gleichnamigen Baumschule.

© BdB

Praxis für Politik: Dr. Ernst Dieter Rossmann MdB (SPD), Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Pinneberg (Schleswig-Holstein) und Mitglied der Bundestagsausschüsse Bildung und Verkehr, besuchte die Hans Reinke Baumschulen (Rellingen). Er informierte sich über aktuelle Baumschulthemen. Vorgestellt wurde u. a. die aktuelle Zulassungssituation von Pflanzenschutzmitteln in Baumschulen sowie die Initiative des BdB, einen Entschädigungsfonds einzurichten, der bei Auftreten von Quarantäneschädlingen in Baumschulkulturen zum Einsatz kommen soll. Foto (v.l.n.r.): Niels Sommer, BdB-Referent, Dr. Ernst-Dieter Rossmann, MdB (SPD), Niels Reinke, Inhaber der Hans Reinke Baumschulen, Axel Huckfeldt, BdB-Landesverbandsvorsitzender Schleswig-Holstein.

© Hans Reinke Baumschulen

Praxis für Politik: Nina Warken MdB (CDU/CSU), Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Odenwald-Tauber (Baden-Württemberg) und u. a. Obfrau im 1. Untersuchungsausschuss („NSA“), besuchte die Baumschule Münkel GbR (Külsheim-Hundheim). Die Teilnehmer diskutierten über die Notwendigkeit des Abbaus bürokratischer Hürden und komplexer Dokumentationspflichten. Auch wurden Maßnahmen zur Förderung der Verwendung von lebendigem Grün gegenüber bodenversiegelnden Baustoffen thematisiert. Warken arbeitete sich aktiv in den Baumschulalltag ein. Auf dem Foto: Nina Warken MdB (CDU/CSU), rechts neben ihr Manfred Münkel, Inhaber der Baumschule mit seinen Söhnen Jens und Marcel Münkel, Inhaber der Pflanzenhandels GbR. Ganz rechts: Marius Tegethoff, BdB.

© BdB

Praxis für Politik: Dr. Klaus-Peter Schulze MdB (CDU/CSU), Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Cottbus – Spree-Neiße (Brandenburg) und u. a. Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (li.) besuchte die Dubrauer Baumschule (Wiesengrund OT Dubrau). Die Teilnehmer diskutierten die notwendige Schaffung eines Entschädigungsfonds für die deutschen Baumschulen, die Situation bei den Pflanzenschutzmittelzulassungen und die Forderung nach einer steuerfreien Risikorücklage für die Betriebe. Dr. Schulze arbeitete sich aktiv in den Baumschulalltag ein und absolvierte gärtnerische Tätigkeiten. Die Baumschule war durch die Inhaberin Simone Radatz vertreten, aus der BdB-Bundesgeschäftsstelle in Berlin war Hauptgeschäftsführer Markus Guhl (re.) mit dabei.

© BdB

Praxis für Politik: Karl Holmeier MdB (CDU/CSU), Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Schwandorf (Bayern) und u. a. Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie besuchte die Garten- und Landschaftsbau Pohl GmbH (Willmering). Die Teilnehmer diskutierten die Themen Entschädigungsfonds und Ausbildung. Holmeier arbeitete sich in den Baumschulalltag ein und absolvierte gärtnerische Tätigkeiten. Aus der BdB-Bundesgeschäftsstelle in Berlin mit dabei: Marius Tegethoff. Beim Betriebsrundgang: Thomas und Jürgen Pohl, Hans Eichstetter (1. Bürgermeister der Gemeinde Willmering), Jürgen Helfrich (Geschäftsführer von Garten- und Landschaftsbau Pohl) sowie Katharina Gleixner (Leitung Gartenmarkt Pohl).

© BdB

Anmerkung: Hier finden Sie unsere zentralen Veranstaltungen; Berichte zu einzelnen Events finden Sie in den Unternavigationspunkten.