Kein #Stadtpark ohne uns

Ohne Baumschulen keine Bäume

Bäume und Gehölze wachsen nicht einfach so im Park, sondern sie werden mit viel Expertise, Arbeit und Leidenschaft in den deutschen Baumschulen produziert. Nicht jedem ist dies bewusst. Dabei sind die Produkte, um die es geht, überall in unserem Land präsent. Egal, ob an unseren Straßen, ob in Parks und in den privaten Gärten unserer Städte, ob in den Alleen unserer Landstraßen oder an den Autobahnen und in den Wäldern: Überall findet man Gehölze aus den Baumschulen. 

Expert:innen für Gehölze

Ein solcher Baum ist das Ergebnis jahrzehntelanger Züchtung in den Baumschulbetrieben. Und natürlich auch Ausdruck einer guten Pflege am Endstandort. Dabei ist das äußere Gestaltungsbild der Bäume nur ein Merkmal der baumschulerischen Produktion. Insbesondere an Straßen und im verdichteten Stadtraum sind an die Lebensfähigkeit eines Gehölzes hohe Anforderungen gestellt. So müssen die Bäume oft mit wenig Wurzelraum auskommen, müssen langen Trockenperioden und Hitzezeiten in den Städten trotzen und nicht selten eine Menge Streusalz vertragen.

Gärtnerische Leidenschaft

Ihre Zweckmäßigkeit ist natürlich nicht das einzige, was Pflanzen aus Baumschulen ausmacht. In erster Linie bringt die gärtnerische Leidenschaft der Baumschuler:innen wunderbare Gehölze hervor, die neben all den positiven Umwelteigenschaften, die sie besitzen, den Betrachter erfreuen; seien es die Rosen mit ihrem Duft, seien es Obstgehölze mit ihren Früchten oder seien es Rhododendren mit ihrer Blütenpracht. Für die gesamte Vielfalt steht die deutsche Baumschulwirtschaft, die sich im Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. zusammengeschlossen hat, um sichtbar und effektiv diese kleine, aber wichtige Branche in unserem Land zu vertreten.

Die Baumschulbranche in Zahlen

Mit der Baumschulwirtschaft existiert im Gartenbau eine Branche, die zu den weltweit führenden ihres Metiers zählt.

Materialien zur Kampagne für BdB-Mitglieder