Liebe Leserinnen und Leser,

nach einem regenreichen Sommer, der es der Vegetation ermöglichte sich nach den Hitzejahren zu erholen, steht bald unter besten Voraussetzungen die herbstliche Pflanzzeit an.

Nach wie vor ist der Bedarf an Gehölzen für die öffentliche grüne Infrastruktur und für die privaten Gärten groß. In den Baumschulen türmen sich bereits die Anfragen der Kunden und die Betriebe versuchen, mit größter Anstrengung die Wünsche der Abnehmer zu erfüllen. Viele Pflanzenverwender, ob aus dem Großhandel oder aus dem Einzelhandelsbereich, haben gelernt, dass man möglichst früh die Orders herausschickt, um ausreichend Pflanzenmaterial zu bekommen. Schon jetzt zeichnen sich für die Herbst- und die Frühjahrssaison weitere Engpässe ab. Dies haben viele Kunden schon in den letzten Monaten zu spüren bekommen.

Auch das europäische Ausland ist mittlerweile von Lieferengpässen betroffen. Die angespannte Lage am Gehölzmarkt wird vor diesem Hintergrund sicherlich noch eine sehr lange Zeit andauern.

Eine rasche Behebung dieser Engpässe ist schon allein deswegen nicht zu erwarten, weil Bäume kein kurzfristig verfügbares Wirtschaftsgut sind. Und auch eine Kapazitätsausweitung der Betriebe ist nicht ohne weiteres möglich. Es fehlen Flächen und nicht zuletzt qualifizierte Arbeitskräfte. Der BdB hat deswegen eine Nachwuchskampagne gestartet, um junge Menschen für den Beruf des Baumschulers und der Baumschulerin zu begeistern. Dabei sehen wir, dass die Umweltfragen, die allgegenwärtig sind, zu einem großen Interesse an unserer Branche führen. Dies wollen wir mit der Kampagne weiter stärken und so die Zukunft der Branche sichern.

Einen kleinen Einblick in die Kampagne können Sie über hier unter diesem Link gewinnen.

Es grüßt aus Berlin

Ihr

Markus Guhl