BdB formuliert eigene Hygieneleitlinien

Der BdB erkennt die Gefahr der Einschleppung fremder Schadorganismen durch den Klimawandel und dem globalen Handel.

Aus diesem Grund entwickelt der BdB momentan eine Hygieneleitlinie, in der Maßnahmen beschrieben werden, deren Einhaltung die Einschleppung fremder Schadorganismen verhindern soll.

Der erste Entwurf wurde im Rahmen der BdB-Wintertagung verabschiedet und liegt jetzt zur weiteren Beratung beim Bundeslandwirtschaftsministerium vor.

Die endgültige Fassung der Hygieneleitlinien soll noch in diesem Sommer verabschiedet und den Baumschulen zur Verfügung gestellt werden. Die Baumschulen sollen so bald wie möglich diese Leitlinien umsetzen und so ein Höchstmaß an Sicherheit schaffen.

Der BdB-Forderung nach einem Entschädigungsfonds kann mit der Erstellung von eigenen Hygieneleitlinien Nachdruck verschafft werden.

Folgende Inhalte stehen in dem Entwurf:

  • Nutzung der Pflanzenpassnummer
  • Beschreibung, Überwachung und Dokumentation des Produktionsablaufes
  • Dokumentation der Verbringung von Pflanzen innerhalb und außerhalb des  Betriebes
  • Analyse der kritischen Punkte (Import, Vermehrungsmaterial)
  • Maßnahmen zur Begrenzung der kritischen Punkte (Spürhundeeinsatz, effizientes Quartiersmanagement, separierte Lagerung von Importware)
  • Schulungen

(so)