Im erweiterten Hauptausschuss werden Fachthemen diskutiert

Die Ehrenpräsidenten Karl-Heinz Plum (links) und Walter Hinrichs
Das BdB-Präsidium

 

Um die fachlichen Themen der Baumschulwirtschaft zu diskutieren, tagt der Hauptausschuss als erweitertes Gremium gemeinsam mit den Vorsitzenden der Fachausschüsse. Auf diese Weise können die in den Ausschüssen diskutierten Themen fachgremienübergreifend intensiv besprochen werden. Unter anderem ging es dieses Jahr um die Zukunft des Pflanzenschutzes, den Umgang mit Quarantäneschädigern in den Baumschulen und die Digitalisierung der Branche.

Unter anderem wurde der vom Ausschuss „Produktion und Umwelt“ als Vorlage erstellte Hygieneleitfaden präsentiert, der in den nächsten Monaten weiter ausgearbeitet werden soll. Ziel des Hygieneleitfadens ist es, bei Pflanzeneinfuhren ein adäquates Risikomanagement zu betreiben, so dass der Befall mit etwaigen Quarantäneschädigern möglichst ausgeschlossen werden kann. Auch wurde mit den Vertretern des Onlinehändlers Amazon diskutiert, wie dessen weitere Marktstrategie im Bereich von gartenbaulichen Produkten aussieht und wie eine mögliche Rolle des BdB dabei lauten könnte.

Breiten Raum nahm die in nahezu allen Ausschüssen diskutierte Reform der FLL-Gütebestimmungen ein. Hier gaben die BdB-Vertreter im Regelwerksausschuss der FLL, der augenblicklich die Gütebestimmungen überarbeitet, einen Überblick über den derzeitigen Sachstand der Verhandlungen. Allgemein wurden die geplanten Neuerungen als positiv und zielführend bewertet.

Schließlich nahm der erweiterte Hauptausschuss auch die vom Ausschuss „Öffentlichkeitsarbeit“ angedachten weiteren Projekte der Imagekampagne zur Kenntnis und begrüßten gleichzeitig das von der EU-Kommission geförderte Marketingprojekt zur Verbesserung des Stadtgrüns. Dieses Projekt wird in sieben europäischen Ländern verfolgt, wobei der BdB die Kampagne in Deutschland verantwortet.

(gu)