Geschäftsführertagung in Berlin

Die GF-Tagung fand Anfang September in der Kleinen Präsidentenstraße 1 in Berlin statt. (Foto: BdB)

Zur diesjährigen Geschäftsführertagung des BdB traf man sich am 6. September 2017 in der Bundesgeschäftsstelle in Berlin, um über aktuelle Themen des Verbandes zu diskutieren.

Beitragssystem

Neben der politischen Arbeit des Verbandes, die BdB-Hauptgeschäftsführer Markus Guhl erläuterte, und die Darstellung gleicher Aktivitäten in den Landesverbänden spielten auch organisatorische Fragen eine große Rolle. Intensiv wurde über die Erfahrungen in Bezug auf unterschiedliche Bemessungsgrundlagen für die Beitragsordnung diskutiert. Grund für die Diskussion ist die Arbeit an einem neuen Beitragssystem des BdB-Bundesverbandes. In dieser Debatte wird darüber nachgedacht, ob neben oder anstelle der bisherigen Beitragselemente, Fläche und Umsatz, die Bruttolohnsumme treten soll.

Dienstleistungen des Verbandes

Ebenso diskutierten die Geschäftsführer über die verschiedenen Dienstleistungen, die den Mitgliedern angeboten werden. Neben den Erfahrungen mit der Rechtshotline, wurde auch über die Diskussion in Bezug auf den Onlinehandel gesprochen. Die Kollegen aus den Landesverbänden zeigten sich teils skeptisch über eine etwaige Rolle des BdB im Gehölzmarkt des Internets. Guhl betone in diesem Zusammenhang, dass es wichtig sei, dass sich der Berufsstand diesem wachsenden Vermarktungsweg widme. Alleine die Aufmerksamkeit der Mitglieder für dieses Thema sei eine Debatte innerhalb des Verbandes wert.

Pflanzengesundheit und -schutz

Eingehend wurde über die Pflanzengesundheit bzw. den Pflanzenschutz gesprochen und die Erfahrungen mit Behörden auf Bundes- wie auf Landesebene. Die immer geringer werdende Verfügbarkeit von Pflanzenschutzmitteln wurde ebenso mit Sorge betrachtet, wie die Notwendigkeit einer Straffung der Genehmigungsverfahren und der längst überfälligen Anwendung der zonalen Zulassung innerhalb der EU.

Öffentlichkeitsarbeit

Weiterhin spielte die Öffentlichkeitsarbeit eine Rolle, wobei die Landesverbände von Seiten des Bundesverbandes gebeten wurden, hier die vorhandene Blaupause für einen Landesverbandsauftritts im Internet mit Inhalten zu füllen.
Abschließend gaben die Geschäftsführer der Landesverbände einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen in ihren Organisationen.

(gu)