Vorstellung der Sichtungsgärten der Bundesgehölzsichtung

Hydrangea macrophylla Sichtung im Juli 2016 in Geisenheim (Foto: Schmidtner)

Die Bundesgehölzsichtung und die Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung, kurz ADR, sind bereits seit vielen Jahren feste, etablierte Auszeichnungen für Gehölze aller Art der deutschen Baumschulwirtschaft. Auf dem Weg zur Prämierung einer Sorte durchlaufen die Gehölze der Gehölzsichtung eine zeit- und arbeitsaufwändige Prüfung, die in letzter Konsequenz einer Sorte die Eignung für ihre Verwendungszwecke definierte Qualitäten attestiert. Die langfristig angelegten Versuchsflächen werden durch das große Engagement und den enormen Wissensfundus der Betreiber der Sichtungsgärten getragen. Es lohnt sich daher sehr die Standorte einmal näher zu betrachten. Erfahren Sie, was die Standorte auszeichnet und welche Sortimente derzeit gesichtet werden.

Das Gartenbauzentrum Geisenheim – Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen
Am Gartenbauzentrum Geisenheim des LLH werden seit 2001 in Zusammenarbeit mit dem Bundessortenamt  (BSA) und dem Bund deutscher Baumschulen (BdB) ADR-Rosen und Gehölze  gesichtet. Die Sichtungsversuche werden bundesweit an verschiedenen Standorten mit unterschiedlichen Klimabereichen  durchgeführt.

Geisenheimer Klima fordert Gehölze heraus
In Geisenheim betragen die Temperaturen im langjährigen Jahresmittel 9,9 °C, die mittlere Niederschlagsmenge beträgt 548,1 mm, die Sonnenstunden belaufen sich auf durchschnittlich 1587 h/p.a., womit Geisenheim zu den wärmsten und trockensten Gebieten in Deutschland gehört.
Der Monrepospark, in welchem die Prüfsortimente ausgepflanzt sind, liegt zudem im Gebiet der Rheinauen und ist zum Rhein hin exponiert. Daher ist der Geisenheimer Sichtungsstandort als absoluter Extremstandort einzustufen; diese Prüfungsvoraussetzungen mögen als sehr ungünstig für Versuche erscheinen, es ist aber genau das Gegenteil der Fall, da sich durch diesen extremen Standort  deutlicher als an anderen "besseren" Standorten die "Spreu vom Weizen" trennt und damit  oft deutlichere  Sortenunterschiede festzustellen sind, als anderswo.
Die Sichtungen sind von den Prüfparametern her so konzipiert, dass repräsentative und objektive Aussagen zu neuen Züchtungen (bei Rosen), bzw. zum Markt- und Verwendungswert zu bereits im Handel befindlichen Sorten (bei Gehölzen) getroffen werden können.
Dadurch werden dem Praktiker wie auch dem Endverbraucher Planungs- und Entscheidungshilfen für  Pflanzenauswahl  und Pflanzenverwendung zur Verfügung gestellt und einem breiten Publikum bekannt gemacht.

Aktuelles Sortiment in Prüfung
Derzeit werden hier ADR-Prüfsorten, Wisterien, Hydrangea paniculata und Hydrangea macrophylla im Rahmen der bundesweiten Sichtung geprüft; darüber hinaus werden Sortimente von Ilex x meserveae und Edelrosen nach Ablauf der offiziellen Sichtung weiter beobachtet.

Weiterführende Infomationen
Wer sich tiefergehend mit dem Gartenbauzentrum Geisenheim und den dort behandelten Baumschulthemen auseinandersetzen möchte, der kann hier weitere interessante Informationen erhalten.

(Text: te / Winfried Schmidtner)