Produkte und Qualität

Jedes Gehölz, das eine Baumschule zum Verkauf verlässt, sei es direkt zum Konsumenten oder über den Zwischenhandel, muss generell strengen Qualitätskriterien entsprechen. Zudem gibt es einige Qualitätssiegel, die weiterführende Kriterien bestätigen.

Zertifizierte Markenbaumschule

Zertifizierte Markenbaumschulen unterziehen sich regelmäßig umfangreichen Prüfungen durch neutrale Prüfinstitutionen. Diese kontrollieren die geforderten, über die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Anforderungen hinausgehenden Leistungen der Unternehmen. Mit einer erfolgreich abgeschlossenen Prüfung belegen die Betriebe, dass sie zukunftsorientiert und nachhaltig kultivieren und wirtschaften. Das Markenzeichen bestätigt zudem, dass, über die allgemeinen Fachstandards hinaus, stets eine qualitativ hochwertige Anzucht von Gehölzen gewährleistet wird. Das Prüfverfahren und die umfassenden Prüfungsinhalte sind neu gefasst und so den aktuellen Anforderungen des Marktes für Baumschulprodukte angepasst. Die "Zertifizierte Markenbaumschule" ist die Nachfolge-Anerkennung der zuvor bekannten "Deutschen Markenbaumschule".

Gehölzsichtung

Durch Züchtung entstandene neue Gehölzsorten müssen umfangreichen Prüfungen unterzogen werden. Zuständig hierfür ist der Arbeitskreis Gehölzsichtung des BdB. Bei Ziergehölzen steht vor allem der Zierwert im Vordergrund, bei Bäumen wird das Wuchsverhalten beurteilt und speziell bei Alleebäumen wird noch zusätzlich die Ausbildung der Kronenform geprüft. Im Rahmen einer Gehölzsichtung werden alle neuen Sorten auf ihre Widerstandfähigkeit gegen Krankheiten und Schädlinge sowie Frosthärte, Blüh- und Wuchsverhalten untersucht und klassifiziert.

ADR

Bei Rosen bestätigt das Logo ADR (Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung), dass die prämierten Sorten die besonderen Eigenschaften einer robusten Rose erfüllen. Dazu zählen die Pflanzengesundheit, ein guter Wuchs, teilweise auch Duft sowie eine kräftige Blüte. Bisher führen mehr als 150 Rosen das ADR-Zeichen.