Sommerfest der Landesverbände Baden Hessen Württemberg: Staatssekretärin Gurr-Hirsch stärkt heimische Baumschulproduktion

Herr F. Waller, Chr. Ulmer, Staatssekretärin F. Gurr-Hirsch, Herr K. Zimmermann MdL
Frau Staatssekretärin F. Gurr Hirsch, Herr Chr. Ulmer, Herr F. Waller, Herr K. Zimmermann MdL

Die Landesverbände Baden, Hessen und Württemberg e.V. im Bund deutscher Baumschulen hatten am 23. Juli zum gemeinsamen Sommerfest in die Baumschule Ulmer in Weilheim/Teck eingeladen.

Über 100 Besucher waren gekommen und wurden vom Vorsitzenden des Landesverbandes Württemberg e.V., F. Waller, Schwäbisch Hall und vom Hausherrn, Chr. Ulmer begrüßt. Als besonderer Gast konnte Frau Staatssekretärin F. Gurr-Hirsch MdL aus dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg begrüßt werden. Die Begleitung und Anwesenheit von MdL K. Zimmermann aus Kirchheim/Teck unterstrich die Bedeutung der süddeutschen Baumschulbranche in dieser Raumschaft.

Die Baumschule Ulmer wird in der sechsten Generation geführt und die siebte beginnt be-reits Wurzeln zu schlagen. Überhaupt unterstrich die große Zahl an Kindern und jungen Gästen die Vitalität der Branche und damit die dringliche Aufmerksamkeit der Politik, entsprechende Bildungs- und Ausbildungsangebote nicht nur aufrecht zu erhalten sondern diese in besonderer Weise zu fördern.

Nachhaltigkeit, Regionale Erzeugung und Vermarktung, von der Staatssekretärin be-sonders betont, sind in der Baumschulwirtschaft seit jeher Philosophie und Leitlinie des Handelns. Diesem werden süddeutsche Baumschulen durch die Produktion gebietsheimischer, herkunftsgesicherter Gehölze für die freie Landschaft und in der Begrünung von Straßen und Bahntrassen ebenso gerecht wie durch den Anbau von neuen Baum- und Straucharten, die den Herausforderungen des Klimawandels und den extremen Standortansprüchen unserer Städte und Ballungsräume standhalten. Frau Staatssekretärin Gurr-Hirsch sagte den Baumschulern zu, sie im Bemühen süddeutsches Grün in die Städte zu bringen ebenso zu unterstützen wie bei der Anpflanzung gebietsheimischer Gehölze in der freien Landschaft.

Besonders dankbar sind die Baumschulen dem MLR für die Förderung der Horti-Regio 2017, dem Schaufenster der Leistungsfähigkeit regionaler Baumschulproduktion, das ebenfalls vom Land Bayern eine Förderung erfährt. Auf eine Unterstützung durch das Land hoffen die Baumschulen auch für ein Novum: auf der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 werden sich die süddeutschen Landesverbände mit einem eigenen Beitrag präsentieren – Frau Staatssekretärin sagte eine wohlwollende Prüfung zu.

Dass das Sommerfest ausgerechnet in Weilheim/Teck stattfand, hat natürlich einen Hinter-grund: immerhin liegt es in dem Wahlkreis, mit der größten Baumschuldichte in Baden-Württemberg, stellte der Wahlkreisabgeordnete K. Zimmermann nicht ohne Stolz fest. In fröhlicher Atmosphäre feierte die Baumschuler-Familie, pflegte den kollegialen und fachlichen Austausch und stärkte sich für die kommende Saison.

(Text und Fotos: LV Württemberg im BdB e.V.)