< Vorheriger Artikel
30.01.2018

Biologische Vielfalt fördern

Mit der immer weiter fortschreitenden Globalisierung rücken der Umweltschutz und der Erhalt der biologischen Vielfalt zunehmend in den Fokus der Gesellschaft. Auch Baumschulen leisten bereits heute einen wichtigen Beitrag.


Mitten in einer Grünanlage in der Stadt setzt der Autor eine Zauneidechse von einem gut frequentierten Gehweg in die Nähe verschiedener Gehölze.

Wildlebende Vögel können sich gut von Beeren diverser Arten ernähren, hier die Früchte des Feuerdorns. (Fotos: BdB)

Nährgehölze – Ein Beitrag für diverse Arten

Gehölze werden im urbanen und privaten Lebensraum vieler Menschen zu wichtigen Grundlagen der Ernährung diverser Arten. Verschiedene Beeren unterschiedlicher Gehölze (z.B. Pyracantha / Feuerdorn) werden von verschiedenen Vogelarten konsumiert. Damit können Gehölze verschiedener Art auch in den kargen Jahreszeiten durch Bereitstellung eines breiten Nahrungsangebotes die Vogelwelt im naturnahen und urbanen Raum unterstützen.

Kampf dem Insektensterben – Sortimentsbreite schafft breites Nahrungsangebot für Insekten und andere Lebewesen

Ein vielschichtiges und breit aufgestelltes Sortiment verschiedener Gehölze ermöglicht es dem Baumschuler und dem Endkonsumenten, ein breites Nahrungsangebot für verschiedene Insekten anzubieten. Das Spektrum gefährdeter Insekten ist mannigfaltig. Neben den häufig in Diskussion befindlichen Honigbienen existieren viele weitere Wildbienenarten, die von einem breiten Blühangebot, etwa von Robinie, Linde, Kastanie oder Götterbaum, profitieren können. Nicht außeracht gelassen werden sollten zudem alle Insekten und Kleinstlebewesen, die nicht unmittelbar ins Auge fallen. Beispiele hierfür sind verschiedene Milbenarten oder Bodenlebewesen wie Springschwänze, welche im ganzheitlichen System eines Lebensraumes wichtige Funktionen einnehmen. Einem jedem Interessierten sei zudem nahezulegen, sich nicht auf Merkmale wie Blütenausbildung zu beschränken. Auch weniger auffallende blühende Gehölze, können durch Bereitstellung eines geeigneten Lebensraumes die biologische Vielfalt fördern.  Ein Beispiel hierfür stellen verschiedene Quercus-Arten dar, bei welchem eine Vielzahl an auf der Blattober- und -unterseite lebender Organismen gefunden werden können.

(te)