< Vorheriger Artikel
14.09.2017

Ergebnisse der BdB-Umfrage: Fachkräfte in Baumschulen

Mitte August hatte der BdB seine Mitglieder zum künftigen Fachkräftebedarf befragt. Knapp 70 Mitglieder haben geantwortet.


Foto: Graf von Luckner für den BdB

Nachfolgend werden die (weitgehend unkommentierten) Ergebnisse und anschließend die geplanten weiteren Schritte vorgestellt. Ziel ist unter anderem die Sicherung der universitären Lehre und Forschung im Bereich Baumschule.

 

1.    Welche Absolventen mit welcher Qualifikation werden künftig in Ihrem Betrieb benötigt?

 

Anzahl der einzustellenden Mitarbeiter

Qualifikation

Aushilfe

Gehilfe

Meister

Techniker

Bachelor

Master

Promiviert

In den kommenden 5 Jahren

158

167

56

19

16

5

0

Danach

90

100

28

10

7

1

0

 

2.    Welche Studieninhalte/Ausbildungsinhalte werden künftig in Ihrem Betrieb benötigt?

 

Bachelor-Studiengang

Master-Studiengang

Pflanzenschutz

30

6

Pflanzenernährung

27

8

Technik

19

3

Betriebswirtschaft

28

7

Marketing

27

5

Züchtung

2

1

Vermehrung

8

1

Pflanzenverwendung

17

4

Artenkenntnisse

24

4

Gehölzphysiologie

9

4

Mitarbeiterführung (neu)

2

 

Kundenbetreuung (neu)

1

 

……………..

 

 

 

3.    Aus welchem Bereich kommen Sie?

Baumschule

57

Behörden/Ministerien

 

Pflanzenschutz-/Düngemittelindustrie

 

GaLaBau

2

 

Bilden Sie aus?

Nein

13

Ja, in den Bereichen

Baumschule

39

 

Büro

7

 

GaLaBau

2

 

4.    Würden Sie sich auch in Kooperation mit einer Hochschule an einem dualen Studium zum Bachelor beteiligen?

Ja

31

Nein

24

 

Weitere Schritte:

  1. Bereits jetzt werden die Ergebnisse verbandsintern intensiv beraten.
  2. Mit Vertretern der Hochschulen und Universitäten werden die gewünschten Ausbildungsinhalte beraten.
  3. Mit Vertretern der Hochschulen werden Schritte eingeleitet, um das duale Studium, Fachgebiet Baumschule, anbieten zu können. Erste Gespräche haben bereits stattgefunden.
  4. Weitere Schritte werden in den kommenden Gremiensitzungen beraten.

Was wurde bisher diskutiert?

Die bisherigen Beratungen stehen erst am Anfang und werden noch viel Zeit in Anspruch nehmen. Gespräche mit Vertretern der Hochschulen und Universitäten haben bereits stattgefunden und zu ersten konkreten Maßnahmen geführt: Etablierung eines dualen Studienganges, Vorschläge für gemeinsame Forschungsaktivitäten zur Sicherung der Baumschulforschung.

Nachfolgend nur einige Diskussionspunkte:

  • Der Bedarf an höher qualifizierten Fachkräften (Meister, Techniker, Master) steigt.
  • Auch weiterhin werden von Baumschulen ausgebildete Fachkräfte in andere Bereiche abwandern (Beratung, Kontrolle, Verwaltung, GaLaBau). Wie sollen diese Bereiche motiviert werden, sich finanziell an der Ausbildung zu beteiligen?
  • Das Interesse an einem dualen Studium ist bei den Baumschulen groß. Gewünscht ist nicht nur eine hohe Qualifikation sondern auch ein starker Praxisbezug.
  • Der Bedarf an Fachkräften in der Baumschule wird in den kommenden Jahren immer schwerer zu decken sein. Dies kann durch höher qualifizierte Fachkräfte und einen steigenden Technisierungsgrad kompensiert werden. Hier sind allerdings regelmäßige Investitionen notwendig.

Diskutieren Sie gern mit dem Verfasser: Niels Sommer, Tel. 030 - 240 86 99 29 oder per Mail: sommer(at)gruen-ist-leben(dot)de.

(so)