< Vorheriger Artikel
28.08.2017

BdB-Umfrage: Fachkräfte in Baumschulen

Welche Fachkräfte werden künftig in der Baumschule benötigt? Wird es überhaupt noch genügend Fachkräfte geben? Wer soll diese Fachkräfte ausbilden? Diese Fragen werden schon länger in der BdB-Geschäftsstelle beraten. Mit Hilfe eines Fragebogens sollen erste Antworten aufgezeigt werden.


Der Ausschnitt eines ausgefüllten Fragebogens.

Foto Baumschuler (Foto: Graf von Luckner für den BdB)

Ein großes Thema, das in den kommenden Absätzen nur ansatzweise angerissen wird. Wir erkennen: Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften im Fachgebiet Baumschule wird in den kommenden Jahren immer schwieriger zu decken sein. Grundsätzlich erkennen wir den Trend sinkender Nachwuchskräfte in allen Branchen, nicht nur im Gartenbau.

Dieser Trend wird vom BdB nicht aufgehalten. Der BdB kann allerdings gemeinsam mit den Bildungsträgern den künftigen Bedarf an Fachkräften im Fachgebiet Baumschule feststellen und auf die künftigen Ausbildungsinhalte hinwirken. Ebenso nimmt der BdB darauf Einfluss, dass die Lehre und Forschung im Baumschulbereich nicht noch weiter reduziert wird.

Was hat der BdB bisher getan?

In einem ersten Schritt hat der BdB alle für die Baumschulen tätigen Versuchsansteller nach deren Einschätzung künftiger personeller, finanzieller und weiterer Kapazitäten im Versuchswesen befragt. Das vorläufige Ergebnis lautet, dass es in den kommenden fünf Jahren zwar zwischen den Standorten zu Veränderungen, insgesamt allerdings zu keinen nennenswerten Einschränkungen kommen wird. In der Zeit danach werden allerdings rückläufige Kapazitäten erwartet, die sich dramatisch auf das Versuchswesen auswirken können.

In einem weiteren Schritt wird momentan der Bedarf künftiger Fachkräfte in Baumschulen abgefragt. Diese Umfrage wurde unter anderem mit den für den Baumschulbereich tätigen Professoren (Universitäten und Hochschulen) abgestimmt. Ziel ist die Feststellung des künftigen Personalbedarfes in unseren Baumschulen sowie der von der Praxis gewünschten Ausbildungsinhalte.

Des Weiteren wird die Bereitschaft der Baumschulen abgefragt, einen dualen Ausbildungsgang zum Bachelor zu unterstützen. Gerade dieser Ausbildungsweg scheint für künftige Fachkräfte besonders attraktiv zu sein.

Dabei wurden mit der Umfrage bewusst auch Firmen und Institutionen angesprochen, die sich im vor- und nachgelagerten Bereich bewegen und auf Fachkräfte zugreifen, die von den Baumschulen ausgebildet werden.

Die künftigen Beratungen könnten soweit gehen, dass auch von diesen Firmen und Institutionen ein unterstützender Beitrag zur Ausbildung gefordert wird.
Nutzen Sie gern diesen Fragebogen, um sich an der Umfrage zu beteiligen.

Teilen Sie dem Verfasser gern Ihre Meinung mit: Niels Sommer, Tel. 030 240869929 oder per Mail: sommer(at)gruen-ist-leben(dot)de

(so)