< Vorheriger Artikel
17.09.2014

Veranstaltungsrückblick: ARGE Baumschulforschung

Knapp 40 Teilnehmer begrüßte Karl-Friedrich Ley, Vorsitzender der ARGE Baumschulforschung, am vergangenen Wochenende in Ellerhoop / Thiensen.


Gerlinde Michaelis (LVG Rostrup) und Karl-Friedrich Ley (Vorsitzender ARGE Baumschulforschung) begrüßen die Teilnehmer

Auf Einladung der Lehr- und Versuchsanstalt Gartenbau in Bad Zwischenahn / Rostrup und dem Landesverband Weser-Ems im BdB trafen sich Vertreter von Universitäten, Fachhochschulen, Lehr- und Versuchsanstalten, Beratungsdienste und BdB-Mitgliedsbetriebe in Ellerhoop / Thiensen.

Ziel und Inhalte

Die Veranstaltung verfolgte das Ziel, die Ergebnisse der bundesweit laufenden Baumschulversuche des aktuellen Jahres vorzustellen. Der Erfahrungsaustausch zwischen Theorie und Praxis ist in dieser Form sicherlich einmalig. 

In den Beratungen stellte sich heraus, dass insbesondere zwei Themen an Bedeutung gewinnen: Klimawandel und neu auftretende Schädlinge. 

Klimabäume

Seit wenigen Jahren werden sogenannte Klimabäume an unterschiedlichen Standorten herangezogen und auf Verträglichkeit geprüft. Gerade der städtische Standort mit seinen klimatisch besonderen Vorgaben stellt an die Bäume hohe Anforderungen. Der Klimawandel wird ein Faktor sein, der sich auf das zukünftige Baumschulsortiment auswirkt.

Weitere Themen

Die Teilnehmer der ARGE Baumschulforschung diskutierten weiterhin über die aktuell laufenden Baumschulversuche in den deutschen Versuchsanstalten. 

Neben fachlichen Themen wurden - wie bereits in den Vorjahren - Betriebe vor Ort besichtigt.

Erfolgreiche Veranstaltung und Ausblick

Die Teilnehmer haben die ARGE Baumschulforschung aktiv als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis genutzt, Anregungen aus der Praxis aufgenommen und Versuchsaktivitäten vorgestellt und diskutiert. 

Die nächste Tagung der ARGE Baumschulforschung wird vom 13. bis 15. September 2015 auf Einladung des Gartenbauzentrums in Münster stattfinden.