Schlaglicht

Helmut Selder, BdB-Präsident, Foto: BdB

 

Liebe Leserinnen und Leser,

jetzt, wo die Vegetation – zum Leidwesen von uns Baumschulern im Versand – explosionsartig grün geworden ist, zeigt sich wieder einmal, wie emotional unser Produkt, die Gehölze, von den Menschen wahrgenommen wird. Die Menschen erfreuen sich an den austreibenden Bäumen und sind schlagartig in guter Stimmung.

Genauso verhält es sich jedes Jahr im Deutschen Bundestag, wenn wir dem Ernährungsausschuss den Baum des Jahres überreichen: in diesem Jahr ist es die Ess-Kastanie. Nicht wenige Abgeordnete bezeichnen diesen Termin als einen der schönsten offiziellen Veranstaltungen des Ausschusses. Dabei nutzen wir diese Gelegenheit nicht nur, um den Abgeordneten zum Tag des Baumes ein nachhaltiges Präsent zu machen. In unserem vorgeschalteten Gespräch mit den Obleuten der Fraktionen diskutieren wir intensiv die Themen, die die Branche umtreiben. In diesem Jahr war das wieder einmal der Entschädigungsfonds, aber auch die Frage der Pflanzenhygiene, insbesondere in Bezug auf die in Großbritannien diskutierten diesbezüglichen Exportbeschränkungen und die Diskussion um den integrierten Pflanzenschutz.

Während wir den Baum des Jahres zusammen mit der Dr. Silvius Wodarz Stiftung und dem Deutschen Forstverein übergeben, sind wir an anderer Stelle mit unseren Partnerverbänden Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V., Bundesverband Deutscher Landschaftsarchitekten und Zentralverband Gartenbau unterwegs gewesen. Hier haben wir unter der Überschrift „Initiative Grün für Stadt und Land“ eine Woche vor der „Baum des Jahres-Übergabe“ einen Parlamentarischen Abend veranstaltet, bei dem wir annähernd zwanzig Abgeordnete über die aktuellen Themen der grünen Berufe informiert haben. Mehr über die politischen Gespräche und unser vielfältiges Netzwerk erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe von Grün online.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Helmut Selders